Oberbürgermeister der Stadt Pforzheim

Besim Karadeniz

Rückblick auf den Neujahrsempfang der Stadt Pforzheim.

Die Stadt Pforzheim hat am gestrigen Sonntag im CongressCentrum ihren traditionellen Neujahrsempfang ausgerichtet. Dem Neujahrsempfang vorausgegangen war die Einbürgerungsfeier für Neubürger, die zum ersten Mal im Rahmen des Neujahrsempfanges abgehalten wurde. Insgesamt 15 „neu“ Eingebürgerte erhielten von OB Gert Hager einen Pforzheim-Bildband, für die Kinder gab es einen Pforzheim-Teddybären.

In seiner Ansprache verwies OB Gert Hager die hohe Bedeutung der Integration, nicht nur für Pforzheim, sondern für die Gesellschaft an sich. Hasnaa Bahabi sprach für die Eingebürgerten und drückte in emotionalen Worten aus, wie wichtig auch für das „eigene Ankommen“ eine erfolgreiche Einbürgerung ist.

Verbunden mit dem Neujahrsempfang war die Verleihung der Bürgermedaille der Stadt Pforzheim, die in diesem Jahr an drei verdiente Bürgerinnen und Bürger ging. Brigitte Walter, Robert Weiß und Dr. Gerhardt Heinzmann erhielten die Bürgermedaille für ihr jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement.

Ausschnitte des Neujahrsempfangs gibt es im folgenden Video:

Die Neujahrsrede von OB Gert Hager können Sie hier als PDF herunterladen:

Gert Hager kandidiert erneut als Oberbürgermeister.

In einer Pressekonferenz teilte Gert Hager heute Pressevertretern mit, dass er für eine weitere Amtszeit als Oberbürgermeister der Stadt Pforzheim kandidieren wird.

Hager sieht seine Arbeit als Oberbürgermeister auf der Langstrecke: „Das, was wir in der Stadt Pforzheim machen,“ so Gert Hager, „ist keine Sache, die man in kürzester Zeit erledigt, sondern es ist ein sehr langer Weg, den wir aber gehen müssen und den wir auch schon erfolgreich ein gutes Stück gegangen sind.“

Sechs Schwerpunkte stellt Gert Hager heraus:

  1. Wirtschaftliche Entwicklung der Stadt
  2. Wohnraumversorgung
  3. Sicherheit und Sauberkeit
  4. Integration
  5. Innenstadtentwicklung
  6. Bildung und Betreuung

Initiative Pforzheim.

Er stellte in diesem Zusammenhang die Initiative Pforzheim vor, die ihn in seinem Vorhaben tatkräftig unterstützen wird. Für die Initiative, die sich aus parteienunabhängigen Bürgern quer aus allen Gesellschafts- und Altersschichten zusammensetzt, sprachen heute Anne-Marie Berg, Gustl Weber und Wolf-Dieter Späth.

Von links: Wolf-Dieter Späth, OB Gert Hager, Anne-Marie Berg, Gustl Weber

Die Initiative Pforzheim sieht Pforzheim auf einen guten Weg. Wolf-Dieter Späth bezeichnet Gert Hagers Kandidatur als Fortsetzung eines „Marathonlaufes“, den der OB vor acht Jahren für die Stadt begonnen hat und weiterführen sollte. In den vergangenen Jahren war der Oberbürgermeister wie kein Amtsinhaber vor ihm in so vielen Problembereichen tätig und hat hier außerordentliches geleistet.

Die Initiative Pforzheim wird in Kürze ihr Programm auf ihrer eigenen Website vorstellen.

Spende der C&A-Foundation an das Zentrum für Familien.

Jedes Jahr stellt die C&A-Foundation der gleichnamigen Kaufhauskette jedem deutschen Filialstandort in der Weihnachtszeit 2.000 Euro zur Verfügung, die einem gemeinnützigen Projekt in der jeweiligen Stadt gespendet werden.

Für dieses Jahr wählten die C&A-Mitarbeiter Markus Hartmann und Jutta Schwitzer zusammen mit Gert Hager das Zentrum für Familien im Bernhardushaus aus. Das Zentrum für Familien ist ein Mehrgenerationenhaus, das von der Caritas Pforzheim in der Barfüßergasse im Herzen der Stadt betrieben wird.

Von links am Spendenscheck: Panagiota Morkotini (Zentrum für Familien), Markus Hartmann, Jutta Schwitzer (beide C&A), OB Gert Hager, Frank-Johannes Lemke (Direktor Caritas Pforzheim)

Von links am Spendenscheck: Panagiota Morkotini (Zentrum für Familien), Markus Hartmann, Jutta Schwitzer (beide C&A), OB Gert Hager, Frank-Johannes Lemke (Direktor Caritas Pforzheim)

Leiterin Panagiota Morkotini und Caritasdirektor Frank Johannes Lemke betonten bei der Spendenübergabe, wie dankbar sie für die Spende seien. Die Kinder der Hausaufgabenbetreuung bedankten sich besonders herzlich, indem sie ein Gedicht vortrugen und Herrn Hartmann und Herrn Hager selbstgemalte Bilder überreichten.