Oberbürgermeister der Stadt Pforzheim

Gert Hager

1 2 3 10

Besuch beim Handwerker-Empfang der Kreishandwerkerschaft.

Zu den Höhepunkten der Neujahrsempfänge in unserer Stadt gehört auch der Handwerker-Empfang der Kreishandwerkerschaft Pforzheim-Enzkreis, der am heutigen Abend im Reuchlinhaus stattfand. Den rund 100 Gästen überbrachte ich dabei das Grußwort der Stadt.

Die Gaben des Handwerks standen in diesem Jahr unter dem Motto des Schmuckjubiläums Goldstadt 250 und wurden zugunsten der Pforzheimer Vesperkirche gespendet. Die Begrüßung der Handwerker und Gäste erfolgte durch Kreishandwerksmeister Rolf Nagel, musikalisch untermalt wurde der Empfang durch den Handwerkerchor der „Bäcker- und Fleischersänger“.

Doppelhaushalt 2017/2018 verabschiedet.

Eine Herkulesarbeit haben wir im Gemeinderat heute zum Punkt gebracht: Der Doppelhaushalt 2017 und 2018, an dem wir seit dem Sommer 2016 arbeiten, wurde heute mit 21 zu 18 Stimmen im Gemeinderat angenommen. Ein gewaltiger Etat von 1,1 Milliarden Euro für dieses und nächstes Jahr ist damit freigegeben und wir können jetzt mit den wichtigsten Investitionen beginnen, beispielsweise im Bereich der KiTa-Stellen.

Der Doppelhaushalt ist nun im zweiten Anlauf angenommen worden, nachdem bei der ersten Abstimmung im Dezember letzten Jahres die Mehrheit knapp verfehlt wurden. Wir haben daraufhin eine Vielzahl von Gesprächen mit allen Fraktionen geführt, um die Änderungswünsche und deren Finanzierung auszuloten. Die wichtigsten Änderungen:

  • Die Ansätze, die im Finanzhaushalt für den Abbruch des Technischen Rathauses eingestellt sind, werden gestrichen.
  • Die Investitionssätze für die Umsetzung des Radverkehrskonzepts in der Karl-Friedrich-Straße werden so lange gesperrt, bis eine Förderung vorliegt.
  • Die Verwaltung entwickelt auf Antrag der CDU ein Sicherheitskonzept für die Stadt mit einem Gesamtvolumen von 750.000 Euro.

Das sind Kompromisse, mit denen wir alle leben können. Mit unserem verabschiedeten Haushalt bleiben wir handlungsfähig und wir entscheiden auch weiterhin in Pforzheim über Pforzheimer Angelegenheiten.

Spende aus dem Neujahrsempfang an die Telefonseelsorge.

Einen dicken Spendenscheck in Höhe von 4.000 Euro konnten wir gestern im Rathaus an die Telefonseelsorge Nordschwarzwald überreichen. Die Einnahmen stammen größtenteils vom diesjährigen Neujahrsempfang, die ich aus eigener Tasche zu einem runden Betrag aufgestockt habe.

Von links: Ina Rau (Telefonseelsorge Nordschwarzwald), Bruno Dörzbacher (Pfarrer i.R.), OB Gert Hager

Herzlichen Dank für Ihre Spenden auf dem Neujahrsempfang!

Neujahrsfest der Deutsch-Griechischen Gesellschaft.

Die Einladung zum Neujahrsfest der Deutsch-Griechischen Gesellschaft hat schon seit vielen Jahren Tradition und auch dieses Jahr hatte ich die Ehre, am gestrigen Sonntag ein Grußwort an die Mitglieder zu richten.

Das Neujahr beginnt in Griechenland später, da die Kalenderrechnung nach dem julianischen Kalender geführt. So ist derzeit „unser“ 14. Januar der traditionelle Neujahrstag in Griechenland. Auch in diesem Jahr ist der Höhepunkt der Neujahrsfeier der feierliche Anschnitt der so genannten Vasilopita, des Neujahrskuchens.

Im Neujahrskuchen ist eine versteckte Münze eingebacken. Wer das Stück mit der eingebackenen Münze erwischt, findet der Legende nach ein Jahr lang Glück.

 

 

Pforzheim und Goldstadt 250 auf der CMT in Stuttgart.

Die jährliche Messe CMT („Caravan, Motor und Touristik“) in Stuttgart ist eine wichtige Publikumsmesse für Touristik und Freizeit und für viele Besucher und Fachbesucher eine wichtige Leitmesse für das Jahr. In diesem Jahr haben wir uns mit der Stadt Karlsruhe und der Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald zusammengetan und präsentieren uns als Partnerregion der diesjährigen CMT. Am gestrigen Samstag haben wir unsere Aktivitäten rund um das Jubiläum auf der SWR Showbühne vorgestellt.

Von links: Gerhard Baral (Gesamtkoordinator Goldstadt 250), SWR-Moderator Tobi Altehenger, OB Gert Hager

Für Pforzheim und die Region wichtig ist dieses Jahr zweifelsohne unser Schmuckjubiläum Goldstadt 250, das dank der engagierten Vorarbeiten in den letzten Monaten eine beachtliche Aufmerksamkeit in der überregionalen Öffentlichkeit ausgelöst hat. Werbung für unsere Region und das Jubiläum ist wichtig, um dann auch tatsächlich auswärtige Besucher zu einer Reise nach Pforzheim zu bewegen. Da stellen wir Organisatoren uns gern auch kurzerhand selbst hinter den Empfangsschalter. So manch Besucherin war echte Pforzheimerin – da halten wir natürlich zusammen bei der Präsentation!

OB Gert Hager am Empfangstresen des Pforzheim-Standes auf der CMT 2017 in Stuttgart (Foto: Jürgen Keller)

Justiz- und Europaminister Guido Wolf (CDU) besuchte am Samstag ebenfalls unseren Stand, zusammen mit meinem Stuttgarter OB-Kollegen Fritz Kuhn.

OB Gert Hager und Gerhard Baral empfangen Minister Guido Wolf und Stuttgarts OB Fritz Kuhn am Pforzheim-Stand auf der CMT 2017 in Stuttgart (Foto: Jürgen Keller)

Redaktionsgespräch bei der BNN.

Für ein sehr interessantes Redaktionsgespräch waren Goldstadt-250-Gesamtkoordinator Gerhard Baral und ich gestern im Haupthaus der Badischen Neuesten Nachrichten (BNN) in Karlsruhe. Verleger und Chefredakteur Klaus Michael Baur hatte uns eingeladen und unser Gespräch mit dem BNN-Redaktionsteam mit einem ganzen Fragenkatalog rund zur Kommunalpolitik und zum Schmuckjubiläum verbunden.

Zu Gast bei den BNN: OB Gert Hager, Gerhard Baral
Gesamtkoordinator Goldstadt 250 (Bild: Rake Hora)

Der Beitrag, der unter anderem heute im Pforzheimer Kurier, der BNN-Lokalausgabe für Pforzheim, erschienen ist, finden Sie auch online:

1 2 3 10