Oberbürgermeister der Stadt Pforzheim

Spenden

Prominente sammeln für PZ-Aktion „Menschen in Not“.

Wie jedes Jahr sammeln Prominente während des Goldenen Weihnachtsmarktes mit Spendenbüchsen für die PZ-Aktion „Menschen in Not“. Auch ich habe wieder zur Spendenbüchse gegriffen und Geld gesammelt, hier von der sieben Jahre jungen Anna.

Spenden sammeln für die PZ-Aktion "Menschen in Not"

Der Verein „Menschen in Not“ hat ihre Wurzeln übrigens direkt aus der Weihnachtszeit, als Anfang der 1990er Jahre die Pforzheimer Zeitung zunächst in einer Weihnachtsaktion Spenden für Bedürftige in Pforzheim sammelte. Aus der großen Spendenbereitschaft entstand der Verein „Menschen in Not e.V.“, der auch heute noch Menschen finanziell und unbürokratisch unterstützt, die unverschuldet in eine Notlage geraten sind.

Spende der C&A-Foundation an das Zentrum für Familien.

Jedes Jahr stellt die C&A-Foundation der gleichnamigen Kaufhauskette jedem deutschen Filialstandort in der Weihnachtszeit 2.000 Euro zur Verfügung, die einem gemeinnützigen Projekt in der jeweiligen Stadt gespendet werden.

Für dieses Jahr wählten die C&A-Mitarbeiter Markus Hartmann und Jutta Schwitzer zusammen mit Gert Hager das Zentrum für Familien im Bernhardushaus aus. Das Zentrum für Familien ist ein Mehrgenerationenhaus, das von der Caritas Pforzheim in der Barfüßergasse im Herzen der Stadt betrieben wird.

Von links am Spendenscheck: Panagiota Morkotini (Zentrum für Familien), Markus Hartmann, Jutta Schwitzer (beide C&A), OB Gert Hager, Frank-Johannes Lemke (Direktor Caritas Pforzheim)

Von links am Spendenscheck: Panagiota Morkotini (Zentrum für Familien), Markus Hartmann, Jutta Schwitzer (beide C&A), OB Gert Hager, Frank-Johannes Lemke (Direktor Caritas Pforzheim)

Leiterin Panagiota Morkotini und Caritasdirektor Frank Johannes Lemke betonten bei der Spendenübergabe, wie dankbar sie für die Spende seien. Die Kinder der Hausaufgabenbetreuung bedankten sich besonders herzlich, indem sie ein Gedicht vortrugen und Herrn Hartmann und Herrn Hager selbstgemalte Bilder überreichten.

Kassieren für den guten Zweck.

Die Arlingerschule plant den Umbau von mehreren Klassenzimmern zu einer gemeinsamen Aula. Für dieses ambitionierte Aula-Projekt kann die Stadt leider keine regulären Mittel aufwenden. Dennoch gibt es von der Stadt grünes Licht für den Umbau. Deshalb arbeiten Schulleitung, Kollegium und Elternschaft mit großem Engagement daran, die benötigten 40.000 Euro durch viel Eigeninitiative und Spenden zusammenzubekommen.

Eine Reihe von Spendenprojekten wurden bereits erfolgreich gestemmt. Am vergangenen Freitag griff nun Oberbürgermeister Gert Hager mit an und setzte sich mit Schulleiter Markus Oppermann an die Kassen im dm-Drogeriemarkt an der Kurzen Steige in Brötzingen. Nach einer kurzen Einweisung und immer unter fachkundiger Anleitung ging es los: Für eine halbe Stunde wurden alle Einnahmen an beiden Kassen gesammelt und von der dm-Drogeriemarktkette als Spende für das Aula-Projekt zugesichert.

Schon nach kurzer Zeit wurde klar, dass die schon nach wenigen Minuten gewaltig gewachsene und fröhliche Warteschlange unmöglich in einer halben Stunde abgearbeitet werden konnte. Marktleiter Marcus Müller entschied daher kurzerhand, dass das Kassieren für den guten Zweck bis zum Ende der Warteschlange gelten solle; „Überstunden“ für Markus Oppermann und Gert Hager.

Das Warten hat sich dann für die Arlingerschule gelohnt: Genau 3.829 Euro kamen zusammen, die von der dm-Drogeriemarktkette großzügig auf die stolze Spendensumme von 4.500 Euro aufgerundet wurden.