Oberbürgermeister der Stadt Pforzheim

Engagement

Der Imagefilm zu Goldstadt 250.

Quasi noch frisch aus dem Videoschnitt – der Imagefilm zu unserem Goldstadt-250-Jubiläum. In diesem Film, der auf allen Kanälen zu finden ist, die das Schmuckjubiläum bespielt, findet sich neben einer kurzen Geschichte der Pforzheimer Schmuck- und Uhrenindustrie auch viele Eindrücke aus der Schmuckproduktion, wie sie auch heute noch in unserer Stadt zu finden.

Ich lade Sie herzlich ein, sich diesen gelungenen Imagefilm als Einstand zu unserem Schmuckjubiläum anschauen!

Das Goldstadt-250-Jubiläum auf der Berlinale.

Kräftig Werbung für unser Goldstadt-250-Jubiläum macht auf der Berlinale, den Berliner Filmfestspielen, eine Delegation aus Pforzheim. Am gestrigen Abend gab es einen Goldstadt-Empfang in der „Golden Bear“-Lounge der Uhrenmanufaktur „Glashütte Original“, zu dem sich eine ganze Reihe von Pforzheimern und weitere geladene Gäste einfanden. Darunter die Pforzheimer Bundestagsabgeordneten Gunter Krichbaum und Katja Mast, den Goldstadt-Botschafter Peter Freudenthaler (Sänger der Band „Fools Garden“) und Jazzmusiker Sebastian Studnitzky.

Dieses großartige Event zeigt, wie sehr Pforzheim geschätzt wird und welche Signalwirkung die Goldstadt und das Goldstadt-250-Jubiläum hat. Besonders freut mich das große Engagement unserer Goldstadt-250-Sponsoren

Gespräch mit Erstem Landesbeamten Wolfgang Herz zur Freiwilligen Agentur.

Die Freiwilligen Agentur Pforzheim-Enzkreis (FRAG) ist die Vermittlungsbörse rund um das Thema Ehrenamt/Bürgerengagement, die bis Ende 2016 in der Volkshochschule Pforzheim-Enzkreis beheimatet war und seit 2005 erfolgreich eine Vielzahl von ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürgern vermittelt hat.

Nach dem Jahreswechsel brauchen wir eine neue Lösung für die Freiwilligen Agentur, die zusammen mit dem Enzkreis abgestimmt werden muss. Die Freiwilligen Agentur wird dankenswerterweise vorübergehend weiterhin von der Volkshochschule Pforzheim-Enzkreis betrieben, bis wir eine neue, dauerhafte Lösung haben. Hierzu hatten wir Mitte Dezember bereits ein Gespräch, das wir jetzt weitergeführt haben. Eine Zusammenfassung der Gespräche haben wir in einem kleinen Statement zusammengefasst:

Derzeit stehen wir in Verhandlungen mit dem Verein miteinanderleben e.V. zwecks einer zukünftigen Trägerschaft der Agentur. Zu weiteren Informationen zum derzeitigen Stand sei auf die offizielle Pressemitteilung der Stadt Pforzheim und des Enzkreises verwiesen:

Heimerle + Meule unterstützt Goldstadt 250.

Mit der Gold- und Silberscheideanstalt Heimerle + Meule haben wir ein weiteres Pforzheimer Traditionsunternehmen als Sponsor des Schmuckjubiläums Goldstadt 250 gewinnen können. Gegründet 1845 ist Heimerle + Meule die älteste Gold- und Silberscheideanstalt Deutschlands und ein langer Begleiter der Pforzheimer Schmuck- und Uhrenindustrie, aber auch ein kompetenter Partner für Automobilzulieferer und in der Dentalbranche.

Heimerle + Meule unterstützt Schmuckjubiläum Goldstadt 250; von links: Gerhard Baral (Gesamtkoordinator Goldstadt 250), Georg Steiner (Geschäftsführer Heimerle + Meule), OB Gert Hager

Workshop des Internationalen Beirates.

Der Internationale Beirat der Stadt Pforzheim, der sich aus sachkundigen Einwohnerinnen und Einwohnern und Vertreterinnen und Vertretern des Gemeinderats zusammensetzt, hat sich heute zu einem Workshop im Kupferdächle getroffen. Vor allem ging es dabei um die Festlegung einer Strategie und Zielsetzungen für die weitere Vorgehensweise.

Von links: Ignazio Minotta, Evguenia Engelmann, Fazli Isbilen, Monika Müller, Anita Gondek, Gaetano Marrone, Gert Hager, Ellen Eberle, Apostolos Fotopoulos, Ahmet Kurt, Mira Busin, Alan Stefan, Johanna Kirsch, Zerrin Karaman, Hans- Joachim Bruch, Helmut Schmitt, Sandra Dienger, Liane Bley, Wolfgang Mesner (Moderator)

Der Internationale Beirat ist ein wichtige Einrichtung unserer Stadt für die kommunalpolitische Willensbildung und fördert die gleichberechtigte Beteiligung von Personengruppen mit Migrationshintergründen auf politischer, kultureller, sozialer und wirtschaftlicher Ebene.

Spende aus dem Neujahrsempfang an die Telefonseelsorge.

Einen dicken Spendenscheck in Höhe von 4.000 Euro konnten wir gestern im Rathaus an die Telefonseelsorge Nordschwarzwald überreichen. Die Einnahmen stammen größtenteils vom diesjährigen Neujahrsempfang, die ich aus eigener Tasche zu einem runden Betrag aufgestockt habe.

Von links: Ina Rau (Telefonseelsorge Nordschwarzwald), Bruno Dörzbacher (Pfarrer i.R.), OB Gert Hager

Herzlichen Dank für Ihre Spenden auf dem Neujahrsempfang!