Oberbürgermeister der Stadt Pforzheim

Grußbotschaften

Besuch beim Handwerker-Empfang der Kreishandwerkerschaft.

Zu den Höhepunkten der Neujahrsempfänge in unserer Stadt gehört auch der Handwerker-Empfang der Kreishandwerkerschaft Pforzheim-Enzkreis, der am heutigen Abend im Reuchlinhaus stattfand. Den rund 100 Gästen überbrachte ich dabei das Grußwort der Stadt.

Die Gaben des Handwerks standen in diesem Jahr unter dem Motto des Schmuckjubiläums Goldstadt 250 und wurden zugunsten der Pforzheimer Vesperkirche gespendet. Die Begrüßung der Handwerker und Gäste erfolgte durch Kreishandwerksmeister Rolf Nagel, musikalisch untermalt wurde der Empfang durch den Handwerkerchor der „Bäcker- und Fleischersänger“.

Neujahrsfest der Deutsch-Griechischen Gesellschaft.

Die Einladung zum Neujahrsfest der Deutsch-Griechischen Gesellschaft hat schon seit vielen Jahren Tradition und auch dieses Jahr hatte ich die Ehre, am gestrigen Sonntag ein Grußwort an die Mitglieder zu richten.

Das Neujahr beginnt in Griechenland später, da die Kalenderrechnung nach dem julianischen Kalender geführt. So ist derzeit „unser“ 14. Januar der traditionelle Neujahrstag in Griechenland. Auch in diesem Jahr ist der Höhepunkt der Neujahrsfeier der feierliche Anschnitt der so genannten Vasilopita, des Neujahrskuchens.

Im Neujahrskuchen ist eine versteckte Münze eingebacken. Wer das Stück mit der eingebackenen Münze erwischt, findet der Legende nach ein Jahr lang Glück.

Neujahrsempfang des DGB-Kreisverbands Pforzheim/Enzkreis.

Einen der vielen Neujahrsempfängen, denen ich im Januar gern folge, ist der traditionelle Neujahrsempfang des Kreisverbands Pforzheim/Enzkreis im Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB). Dieser fand am gestrigen Donnerstag im Reuchlinhaus statt.

Von links: OB Gert Hager, Franz Herkens (stellv. Vorsitzender Ver.di Pforzheim/Enzkreis), Gabi Frenzer-Wolf (stellv. Vorsitzende DGB Baden-Württemberg), Susanne Nittel (DGB-Regionssekretärin Pforzheim/Enzkreis), Wolf-Dietrich Glaser (Vorsitzender DGB Pforzheim/Enzkreis)

Eingeladene Gastrednerin des Empfangs war die stellvertretende Vorsitzende des DGB-Baden-Württemberg.

Neujahrsgrüße.

Das Jahr 2016 ist nur noch wenige Stunden alt, das Jahr 2017 steht schon in den Startlöchern. Eine passende Zeit für einige persönliche Worte.

Das Jahr 2016 hat viele spannende, aufopferungsvolle und entscheidende Momente auf Lager gehabt, für alle von uns. Was auf nationalem und internationalem Parkett politisch entschieden und auf den Weg gebracht wird, hat immer öfter unmittelbare Wirkung bis in die Kommunen. Das stellt uns immer wieder vor neue Herausforderungen, die wir bewältigen müssen. Und wir wir auch bewältigen können – wenn wir es wollen.

Das Jahr 2017 steht für Pforzheim unter den besonderen Vorzeichen von Goldstadt 250, unserem 250jährigen Jubiläum der Pforzheimer Schmuck- und Uhrenindustrie. Ein kleines Organisationsteam hat in den vergangenen Monaten eine Menge an Vorarbeiten geleistet, um ein umfangreiches Programm für das gesamte Jubiläumsjahr auf die Beine zu stellen. Ein Jubiläum, das von vielen Förderern und Sponsoren mitgetragen wird und schon jetzt weit über die Grenzen Pforzheims positive Reaktionen auslöst.

Jetzt aber möchte ich Ihnen und Ihren Lieben einen guten Rutsch ins neue Jahr und alles Gute im Jahr 2017 wünschen. Schon am Sonntag, 8. Januar geht es weiter mit einer offiziellen Veranstaltung, nämlich dem Neujahrsempfang der Stadt Pforzheim. Ich würde mich sehr freuen, Sie dort zu sehen.

Ihr
Gert Hager